Fishbone & Tracy Chapman (Alte Liebe rostet nicht)

30, Aug, 2017

Fishbone

1993 habe ich im WDR ein Fishbone-Konzert gesehen. Das, was da auf dem Schirm an Verspieltheit und guter Laune zu sehen war, die geniale Bläsersektion, der wilde Cocktail vieler Stile, lag damals nicht auf meiner aktuellen musikalischen Linie.
Das Konzert hatte sich aber in meinen Kopf gebrannt, und zwei Jahre später war sie dann mein! Die CD mit einem der besten Titel bis jetzt: “Give a Monkey a Brain and He’ll Swear He’s the Center of the Universe”. Wie wahr! :o)
Die Platte holt einen sofort mit einem “Metalsong” ab: “Swim”. Eine Ode an das Stagediving. Danach werden Ska, Funk, Soul, Reggae, Hardcore Punk, Gospel zusammen in Formen gegossen und verschmolzen.

Die Band hat leider nie den Status erreicht, der gerechtfertigt gewesen wäre. Die Zeit damals war eigentlich genau richtig. Nicht umsonst sind namhafte Leute wie Gwen Stefanie (No Doubt), John Frusciante (Chili Peppers) und George Clinton Fans. Auf dem Gutelaunewerk “Fishbone and the Familyhood Nextperience Presents: The Psychotic Friends Nuttwerx” geben sich die Stars deshalb die Klinke in die Hand.
Genauso vielfältig wie meine erste Platte von Fishbone ist deren musikalischer Output. Hörenswert sind alle Platten. Für den Einstieg empfehle ich die beiden oben.

Das Konzert

Teile von “Monkey”

Nuttwerx

Tracy Chapman

Das Gefühl eine CD nach fast zwanzig Jahren endlich in Händen zu halten. Großartig!
1988 habe ich Tracy Chapman zum ersten mal im TV gesehen. Es war das “Nelson Mandela 70th Tribute Concert”. Eine Frau, eine Gitarre, eine viel zu große Bühne. Leicht verunsichert sah sie aus. Ihre Songs haben trotzdem oder vielleicht gerade deswegen die Menge begeistert und mich bewegt.
Von einer Freundin habe ich Mitter der 90er ein Bootleg geliehen bekommen, dass ich rauf und runter hörte. Nur Stimme und Gitarre. Leider habe ich mir keine Kopie gemacht.
Natürlich habe ich mir später die StudioCDs gekauft. Mit Percussion und Instrumenten…
An die Dichte und Emotionalität des Bootlegs kam nichts ran. Fast zwanzig Jahre späte habe ich die CD auf ebay ersteigert. Die Gänsehaut ist immer noch da!

  • Posted by Marcus in Musik