Japanische Filme, Mythen und Legenden

22, Aug, 2017

Japan strotzt nur so vor Legenden, Mythen und Traditionen.
Umso interessanter ist der Umgang mit Religionen. Klick und ganz unten auf der Seite eine kleine Erklärung.
Mythen und Legenden finden auch im Alltag ihren Platz, was schon fast schizophren anmutet, wenn man die Technikaffinität betrachtet. Gerade in vielen Filmen findet man viele Gestalten und Begebenheiten, die man nur versteht, wenn man Wissen um die althergebrachten Geschichten hat.

Das fängt bei Gruselgeschichten an, die oft Geister beinhalten. Hierzu sollte man wissen, dass der Glaube an Geister noch stark verankert ist. Wohnungen an Friedhöfen sind preiswert, aber man zieht ungern dahin. Gutes Beispiel ist “Ring”, der es schafft Geister und Technik unter einen Hut zu bringen.

Aber auch die abgedrehten Filme von Takashi Miike spielen oft mit Geistern, Dämonen und allerhand Übersinnlichem sowie auch klassischen Legenden und historischen Begebenheiten.

Einen ganzen Schatz voller lebendig gewordener Mythen findet man in den fantastischen Filmen des Studios Ghibli. Viele Sachen sind mir erst nach Lektüre einiger Bücher zu dem Thema aufgefallen.
Gerade der Film “Chihiros Reise ins Zauberland” mischt Legenden mit Anspielungen auf die Neuzeit.

SPOILER Hier zwei Videos zu den Bedeutungen in Chihiros:

Das kann schon mal zu enormen Missverständnissen zwischen den Kulturen führen. Ghiblis “Pom Poko” kann ein wenig eigenartig wirken, wenn man nicht weiß, dass die “Marderhunde” in japanischen Fabeln etwas besser “bestückt” sind.

450px-Taxidermy_of_Raccoon_Dog-Morinji%2C_Tatebayashi%2C_Gunma.JPG

Natürlich ist die Kultur eines Landes immer im Ganzen zu sehen, falls man sich interessiert. Wegen der starken Vermischung von Altem und Neuen in der japanischen Kultur lohnt es sich sehr, wenn man auch ein paar Fabeln, Sagen und Märchen gelesen hat. Mir machen die Wiederentdeckung in neuen Medien und die alten und neuen Interpretationen viel Freud!

Mehr zu Studio Ghibli und Mr. Miike gibt es später.